GWF Wasser Abwasser
Auf den Welttoilettentag am 19. November machten die Vereinten Nationen 2015 aufmerksam mit einer aufblasbaren Toilette vor ihrem Hauptquartier in New York.

Prestigeobjekt Toilette

2,4 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu einer hygienischen Toilette. Wer das ändern will, darf nicht nur logisch argumentieren. Psychologie ist gefragt. Kambodscha zeigt, wie's geht.

Kambodscha verfolgt eine innovative und allem Anschein nach erfolgreiche Strategie. Das Land hat derzeit noch die niedrigste Toilettendichte in Südostasien und will bis 2025 allen Bewohnern den Zugang zu einer hygienischen Anlage ermöglichen. Dabei setzt man geschickt auf eine psychologische Taktik.

Appelle wirken wenig

Denn das Problem in Kambodscha ist nicht in erster Linie ein finanzielles. Auch wer das Geld für eine Toilette hat, gibt es lieber für andere Dinge aus: 94 Prozent haben ein Smartphone, jeder fünfte ein Motorrad oder Auto. Dass es gesundheitsgefährdend ist, seine Notdurft im Freien zu verrichten, wissen die allermeisten. Doch Gesundheitsappelle sind hier ebenso wenig wirksam wie Schockfotos auf Zigarettenschachteln. Das Regierungsprogramm versucht jetzt, mit Mitteln der Werbung die Toilette zu einem begehrten Statussymbol zu machen. Farbe und Aussehen spielen eine große Rolle – und das Prestige. Hat einer im Dorf eine Toilette, wollen andere nachziehen. Kommt die Verwandtschaft zur Hochzeit, möchte man die Schwiegermutter nicht im festlichen Kleid aufs freie Feld schicken.

Welttoilettentag am 19. November

Nicht überall ist die Situation wie in Kambodscha. Oft ist das Problem kein psychologisches, sondern ein materielles. Zu den 2015 veröffentlichten UN-Zielen nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) gehört auch der Zugang zu hygienischen Toiletten für alle Menschen bis 2030. Mit dem Welttoilettentag am 19. November soll das Problem weiter ins Bewusstsein gerückt werden, außerdem gibt es zahlreiche Aktionen der UN zusammen mit Regierungen und Nicht-Regierungs-Organiationen.

Das Beispiel Kambodscha recherchiert und ausführlich beschrieben hat die WELT in ihrem Multimedia-Special „ÜberWasser“ – übrigens immer eine gute Adresse für Wasser-Journalismus auf Spitzenniveau. Den Artikel dazu gibt es hier

Verwandte Themen
Sicherheit und Würde weiter
Gute Arbeit in der Wasserbranche weiter
BSI-Bericht: IT-Gefahr bleibt akut weiter
Klima-Akteure: Treffen in Paris weiter
60 Jahre Kooperation am Rhein weiter
Wasser 4.0 wird Top-Thema der IFAT 2018 weiter

Bücher Neu erschienen

Abwasserentsorgung Cover

Abwasserentsorgung

Gestaltungsformen | Rechtsgrundlagen | rechtliche Besonderheiten
Susanne Rachel Wellmann

mehr
Bohrbrunnen Cover

Bohrbrunnen

Planung | Ausbau | Betrieb
Christoph Treskatis

mehr
Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren Cover

Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren

DVGW Lehr- und Handbuch Wasserversorgung Bd. 6
Martin Jekel/Christoph Czekalla

mehr