GWF Wasser Abwasser
Händewaschen kann Leben retten. Mit sauberem Wasser.

Händewaschen kann Leben retten

Lungenentzündung und Durchfall fordern immer noch jährlich Hunderttausende Tote. Der Internationale Tag des Händewaschens am 15. Oktober erinnert an eine einfache Prävention.

Zum Internationalen Tag des Händewaschens am 15. Oktober warnt UNICEF, dass alleine im Jahr 2015 weltweit mehr als 300.000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen gestorben sind – das sind mehr als 800 Kinder täglich. Gründe dafür sind meistens der erschwerte Zugang zu sauberem Trinkwasser und Hygieneeinrichtungen. Viele dieser Todesfälle hätten jedoch durch den einfachen Akt des Händewaschens mit Seife verhindert werden können.

Vermeidbare Krankheiten

„Jedes Jahr sterben 1,4 Millionen Kinder durch vermeidbare Krankheiten, wie zum Beispiel eine Lungenentzündung oder Durchfall“, sagt der UNICEF-Chef für Wasser und Hygiene Sanjay Wijesekera. „Das sind niederschmetternde Zahlen, die jedoch stark zurückgehen könnten, wenn man Kindern und Familien eine sehr einfache Lösung näherbringt – Händewaschen. Wir wissen zum Beispiel, dass durch das Händewaschen mit Seife vor Mahlzeiten und nach einem Toilettenbesuch das Auftreten von Durchfallerkrankungen um 40 Prozent reduziert werden kann.“

Einfach und lebensrettend

“Händewaschen macht nur Sinn, wenn es als präventive Maßnahme direkt vor Ort angewendet wird und dadurch Kinder vor Krankheiten schützt – es ist einfach, kostengünstig und lebensrettend“, so Wijesekera. Seit dem Hurrikan Matthew der Kategorie 4 sind in Haiti, einem Land mit ohnehin schlechter Wasser- und Sanitätsversorgung und einem anhaltenden Ausbruch von Cholera, die Fälle von akuten Durchfallerkrankungen extrem angestiegen.

Sofortiges Handeln

„Das ist der Albtraum von uns allen”, sagt Marc Vincent, UNICEF-Repräsentant in Haiti. „Mehr als zwei Wochen nach dem Hurrikan könnte sich die Cholera in Gebieten ausbreiten, in denen man davon bisher noch weitgehend verschont geblieben ist. Die bereits verwundbaren Kinder sind nun auch noch Durchfallerkrankungen ausgesetzt. Sofortiges Handeln ist notwendig – die Gesundheit der Kinder steht auf dem Spiel.“

Der Internationale Tag des Händewaschens wird seit 2008 begangen und geht zurück auf eine Initiative der Public-Private Partnership for Handwashing with Soap

Fünf Fakten über das Händewaschen:

  • Nur jede fünfte Person weltweit wäscht sich die Hände nach dem Toilettenbesuch.
  • Jährlich können 1.7 Millionen Kinder ihren fünften Geburtstag nicht mehr feiern,weil sie aufgrund von Durchfallerkrankungen oder Lungenentzündungen gestorben sind.
  • Wenn sich Kinder nach dem Toilettenbesuch oder vor dem Essen die Hände mit Seife waschen, verringert sich das Risiko einer Durchfallerkrankung um mehr als 40 Prozent.
  • Akute Atemwegsinfektionen wie eine Lungenentzündung gehören zu den Haupttodesursachen bei Kindern unter fünf Jahren.
  • Es ist nachgewiesen, dass sich durch das Händewaschen mit Seife nach dem Toilettenbesuch und vor dem Essen das Risiko einer Lungenentzündung bei Kindern um ein Viertel verringert.
Verwandte Themen
Sicherheit und Würde weiter
Gute Arbeit in der Wasserbranche weiter
BSI-Bericht: IT-Gefahr bleibt akut weiter
Klima-Akteure: Treffen in Paris weiter
60 Jahre Kooperation am Rhein weiter
Wasser 4.0 wird Top-Thema der IFAT 2018 weiter

Bücher Neu erschienen

Abwasserentsorgung Cover

Abwasserentsorgung

Gestaltungsformen | Rechtsgrundlagen | rechtliche Besonderheiten
Susanne Rachel Wellmann

mehr
Bohrbrunnen Cover

Bohrbrunnen

Planung | Ausbau | Betrieb
Christoph Treskatis

mehr
Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren Cover

Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren

DVGW Lehr- und Handbuch Wasserversorgung Bd. 6
Martin Jekel/Christoph Czekalla

mehr