GWF Wasser Abwasser
In der Computervisualisierung: Neubau der Firma Wolftechnik in Weil der Stadt

Wolftechnik auf Wachstumskurs

Wolftechnik stellt die Weichen für Wachstum: Der Spezialist für Filtersysteme investiert mehr als 1,5 Millionen Euro in seinen Standort in Weil der Stadt bei Stuttgart.

Ein repräsentativer Neubau soll die Lagerlogistik neu organisieren und übersichtlichere und effektivere Lagerprozesse schaffen. Zudem entsteht ein geeignetes Umfeld für Schulungen, Weiterbildungen und Seminare der Mitarbeiter und der europäischen Händler. Der Grundstein für den Neubau ist schon gelegt. Geplante Fertigstellung ist im Dezember 2017.

Qualität und Leistungsstärke

„Heute wollen wir die Zukunft der Firma Wolftechnik weiter gestalten und Raum schaffen für Wachstum und Innovation, hier am Standort Weil der Stadt in der Malmsheimer Straße“, betonte Wolftechnik-Geschäftsführer Peter Krause bei der Grundsteinlegung. „Am Standort investieren wir nun 1,55 Millionen Euro für eine repräsentative und ansprechende Gebäudekonstruktion, die neben den Funktionalitäten Lager und Büro auch unseren Anspruch an Qualität und Leistungsstärke widerspiegeln soll“, so Peter Krause. Merkmale also, die Kunden mit der Marke Wolftechnik verbinden und die sich nun auch am Firmengebäude wiederfinden.

Lager und Schulungsräume

Neben der Lagerfunktionalität sind die Schulungsräume ein wichtiges Element beim Ausbau des Wolftechnik-Standorts. „Bildung und Wissen sind elementare Größen für die Wertigkeit aller internen Abläufe und in der Abwicklung unserer Kundenaufträge, aber auch für ein nachhaltiges Engineering neuer Produkte“, erklärt Geschäftsführer Peter Krause. Ausgetüftelt und serienreif geplant werden die Produkte des Filtersystemspezialisten am Standort in Weil der Stadt. Dort findet zudem die Qualitätskontrolle der einzelnen Bauteile statt. Gefertigt wird aufgrund der Vielfalt der Produkte bei Partnerunternehmen.

Mehr Fläche, mehr Mitarbeiter

Innovation ist eine der Triebfedern der Firma Wolftechnik. Zehn Prozent der Engineering Leistung fließen in Forschung und Entwicklung. Investiert wird in die Verbesserung bestehender Produkte, die Entwicklung neuer Produkte aber auch in den Standort in Weil der Stadt. Alte Gebäudeteile werden dort derzeit abgerissen und neue gebaut. Dabei wird sich die Lager- und Bürofläche deutlich vergrößern, denn die Weichen bei Wolftechnik sind klar auf Wachstum gestellt. Entstehen wird neben dem Büro- und Schulungstrakt ein neues Hochregallager, das Platz für 144 Euro-Paletten bietet. Zusammen mit dem etwa 600 m2 großen Neubau stehen künftig 2.100 m2 Nutzfläche zur Verfügung. Auch die Zahl der Mitarbeiter nimmt zu. Derzeit arbeiten 26 Menschen am Standort in Weil der Stadt. Innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen weitere vier dazukommen.

Über Wolftechnik Filtersysteme

Bei Wolftechnik dreht sich alles um Produkte zur Abtrennung von Feststoffen aus Flüssigkeiten, wobei hier von Wasser bis hin zu zähflüssigen Klebstoffen alles vertreten ist. Seit den 1970er-Jahren entwickelt der Mittelständler innovative Filtersysteme, die international geschätzt und in etlichen Branchen eingesetzt werden. Lebensmittelindustrie, Chemie, Kosmetik, Medizin, Wasseraufbereitung oder Optik, alle setzten auf die Leistungsfähigkeit der Filtersysteme aus Weil der Stadt. Wolftechnik fertigt auch die Druckbehälter, in denen die Filtersysteme arbeiten und liefert zudem passende Anschlüsse für Rohrleitungen, Armaturen, Ventile und die Messtechnik. Die Firma Wolftechnik ist auch ein Ausbildungsbetrieb mit Tradition. Seit den 1980er-Jahren schließen Lehrlinge beim Mittelständler erfolgreich ihre Berufsausbildung ab. Als Partner der Dualen Hochschule (DHBW) Mannheim bietet das Unternehmen neben der dreijährigen dualen Ausbildung „Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel“ jungen Menschen zudem das Duale Studium Maschinenbau Verfahrenstechnik (m/w) an, mit dem Abschluss Bachelor of Engineering.

Mehr Informationen unter www.wolftechnik.de

Doppelte Freude: Die Grundsteinlegung freut Stadt und Unternehmer gleichermaßen (v. l.): Rolf Stäbler (Bauunternehmen Stäbler), Carsten Kuligowski (Vereinigte Volksbank eG), Susanne Widmayer (1. Beigeordnete Stadt Weil der Stadt), Peter Krause, (Geschäftsführer Firma Wolftechnik), Thilo Schreiber (Bürgermeister Stadt Weil der Stadt) und Christoph Mischke (Architekt)
Verwandte Themen
Nachhaltigkeitspreis: Jetzt abstimmen! weiter
13. Bayerische Wassertage in Augsburg weiter
Ein Masterplan für die Donau weiter
Bundesrat stoppt Stoffstrombilanz weiter
Wie innovativ ist die Wasserbranche? weiter
WRRL: Der Blick nach vorn weiter

Bücher Neu erschienen

Abwasserentsorgung Cover

Abwasserentsorgung

Gestaltungsformen | Rechtsgrundlagen | rechtliche Besonderheiten
Susanne Rachel Wellmann

mehr
Bohrbrunnen Cover

Bohrbrunnen

Planung | Ausbau | Betrieb
Christoph Treskatis

mehr
Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren Cover

Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren

DVGW Lehr- und Handbuch Wasserversorgung Bd. 6
Martin Jekel/Christoph Czekalla

mehr