GWF Wasser Abwasser
„Das Thema Digitalisierung ist in der klassischen Wasserwirtschaft nicht angekommen“, sagt Dr.-Ing. Dirk Waider, Technikvorstand der GELSENWASSER AG.

„Wasser 4.0 gibt es nicht“

Im November-Interview der gwf Waser|Abwasser: Dr.-Ing. Dirk Waider, Technikvorstand der GELSENWASSER AG und Vizepräsident Wasser des DVGW über Digitalisierung und virtuelles Wasser.

Was genau ist eigentlich Wasser 4.0? Und was bringt es der Wasser- und Abwasserwirtschaft? In der November-Ausgabe der gwf Wasser|Abwasser erläutert Dr.-Ing. Dirk Waider, Technikvorstand der Gelsenkirchener GELSENWASSER AG und Vizepräsident Wasser des DVGW, seine Sicht der Dinge.

Große Umbrüche

„Das Thema Digitalisierung ist in der klassischen Wasserwirtschaft nicht angekommen“, so Waider. Zwar schreite die Digitalisierung der Arbeitsprozesse voran und Infrastrukturunternehmen, etwa im Energiesektor, stünden vor großen Umbrüchen ihrer Geschäftsmodelle. Aber: „Das geht in der Wasserwirtschaft nicht. Weder rechtlich noch faktisch.“

Wasser und Energie

Warum da so ist, unter welchen Bedingungen Smart Meter zu einem großen Trend werden können und was die Vernetzung zwischen Wasser und Energie besonders spannend macht, ist nachzulesen in der Ausgabe 11|2016 der gwf Wasser|Abwasser, die am 15. November erscheint.

Noch kein Abonnent? Hier erhalten Sie ein kostenloses Probeexemplar.

Verwandte Themen
Wolftechnik auf Wachstumskurs weiter
RheinEnergie will gerechtere Wasserpreise weiter
Vergrabene Schätze weiter
Phosphorrecycling: Hamburg geht voran weiter
K+S: Abwasserentsorgung bleibt schwierig weiter
Verbände kritisieren Stoffstrombilanzverordnung weiter

Bücher zum Thema

Jahrbuch Gas und Wasser 2008 Cover

Jahrbuch Gas und Wasser 2008


mehr
Wasser - Baustein unseres Lebens Cover

Wasser - Baustein unseres Lebens

Lehrerheft

mehr
Wasser - Baustein unseres Lebens Cover

Wasser - Baustein unseres Lebens

Schülerheft

mehr