GWF Wasser Abwasser

Berliner Wasserbetriebe übernehmen LURITEC/SPREE2011-Anlage

Nach erfolgreichem Abschluss der Pilotphase übernehmen die Berliner Wasserbetriebe das im Berliner Osthafen installierte Abwasserspeicherbecken (Regenüberlaufbecken).Mit Schreiben vom 25.09.15 erklären sich die Berliner Wasserbetriebe zur Übernahme und zum Ankauf der Pilotanlage SPREE2011/LURITEC bereit. Das weltweit einmalige Baukastensystem wurde mit Unterstützung und Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin (TU) sowie den BWB entwickelt und im Jahr 2013 in Betrieb genommen. Die Pilotphase, die von der TU evaluiert wurde, konnte im April 2015 erfolgreich beendet werden.

Nach erfolgreichem Abschluss der Pilotphase übernehmen die Berliner Wasserbetriebe das im Berliner Osthafen installierte Abwasserspeicherbecken (Regenüberlaufbecken).

Mit Schreiben vom 25.09.15 erklären sich die Berliner Wasserbetriebe zur Übernahme und zum Ankauf der Pilotanlage SPREE2011/LURITEC bereit. Das weltweit einmalige Baukastensystem wurde mit Unterstützung und Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin (TU) sowie den BWB entwickelt und im Jahr 2013 in Betrieb genommen. Die Pilotphase, die von der TU evaluiert wurde, konnte im April 2015 erfolgreich beendet werden.

Neben den bereits bekannten Systemen der unterirdischen Speicher stellt das Baukastensystem eine kostengünstige und schnell umzusetzende Alternative zu konventionellen Betonspeichern dar, um Abwassereinleitungen in die Berliner Gewässer zu verhindern oder maßgeblich zu reduzieren. Die technische Auslegung der Anlagenoberflächen und die damit entstehenden Inseln im Fluss erlauben attraktive Nutzungen und bieten die Möglichkeit, den Spreeraum als Erholungsraum für die Bürger besser zu erschließen.

Das Baukastensystem ist darüber hinaus weltweit übertragbar und kann praktisch vor jedem Abwasserrohr, das in einen Fluss, See oder in das Meer mündet, installiert werden. Mit zusätzlichen Aggregaten zur Abwasserreinigung ausgerüstet dient es über seine Funktion als Speicher hinaus als dezentrales Klärwerk. In diesem Fall kann anfallendes Abwasser gereinigt direkt in die Gewässer eingeleitet werden. In diesem Fall können hohe Summen für sonst erforderliche Kanalsysteme eingespart werden.

Der Kaufpreis der Anlage wird in den nächsten Wochen detailliert mit den Berliner Wasserbetrieben verhandelt. Grundlage dafür ist ein bereits abgeschlossener Vorvertrag. Ca. 50% der Summe sind von der LURI.watersystems.GmbH an das Bundesministerium für Bildung und Forschung zurückzuzahlen.

Die Übernahmeerklärung der Berliner Wasserbetriebe ist vorbehaltlich erfolgt. Um die Verhandlungen und die Übernahme abzuschließen ist es notwendig, die das Ufergrundstück betreffenden Geh-, Fahr- und Leitungsrechte für die Anlage in das Grundbuch eintragen zu lassen.

Verwandte Themen
Glyphosat: Beschränkungen erwartet weiter
Jetzt auch in Köln: Neuer Wassertarif weiter
Gülleschwemme: Lager dringend gesucht weiter
Glyphosat: Vom Herbizid zum Zündstoff weiter
Sicherheit und Würde weiter
Gute Arbeit in der Wasserbranche weiter

Bücher Neu erschienen

Abwasserentsorgung Cover

Abwasserentsorgung

Gestaltungsformen | Rechtsgrundlagen | rechtliche Besonderheiten
Susanne Rachel Wellmann

mehr
Bohrbrunnen Cover

Bohrbrunnen

Planung | Ausbau | Betrieb
Christoph Treskatis

mehr
Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren Cover

Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren

DVGW Lehr- und Handbuch Wasserversorgung Bd. 6
Martin Jekel/Christoph Czekalla

mehr