GWF Wasser Abwasser
Blitzblank und bald wieder voll: der Bochumer Trinkwasserspeicher

Saubere Sache

Routine für Wasserversorger: Für die Stadtwerke Bochum stand jetzt wieder die turnusmäßige Reinigung ihres 15.000-Kubikmeter-Trinkwasserbehälters an.

Alle drei Jahre wird der 55 Jahre alte Behälter einer gründlichen Reinigung in mehreren Stufen unterzogen und dafür rund drei Wochen außer Betrieb genommen. Erbaut in den Jahren 1960 bis 1962, versorgt er Teile der Stadt Bochum mit Trinkwasser aus dem Wasserwerk Essen-Horst. Der Speicher besteht aus zwei Kammern mit einem Fassungsvermögen von je 7.500 Kubikmetern, was umgerechnet für die Füllung von rund 100.000 Badewannen ausreicht. Die Stadtwerke versorgen die Bochumer Haushalte über ein Netz mit einer Gesamtlänge von 1.162 Kilometern mit rund 22,9 Mio. Kubikmetern Wasser jährlich.

Verwandte Themen
Gefährdungsanalyse Trinkwasser weiter
Neue Trinkwasserverordnung in Kraft getreten weiter
Wasserachse Berlin – Amsterdam weiter
Wassermanagement für Indiens Städte weiter
Mülheimer Tagung zur Digitalisierung weiter
IWASA 2018 weiter

Bücher Neu erschienen

Herausforderung Regenwasser Cover

Herausforderung Regenwasser


mehr
Taschenbuch der Stadtentwässerung Cover

Taschenbuch der Stadtentwässerung


K. Imhoff/K. R. Imhoff/N. Jardin

mehr
Abwasserentsorgung Cover

Abwasserentsorgung

Gestaltungsformen | Rechtsgrundlagen | rechtliche Besonderheiten
Susanne Rachel Wellmann

mehr