GWF Wasser Abwasser
Sauberes Wasser verlässt das Klärwerk

Nur 37 Cent pro Tag

Ohne Strom ließe es sich ein paar Stunden aushalten, auch ohne Trinkwasser notfalls. Die Abwasserentsorgung würde uns viel schneller fehlen. Der VKU rechnet vor, wie wenig sie kostet.

110 Sekunden Arbeitszeit täglich reichen aus für die privaten Abwasser-Entsorgungskosten. Darauf macht der Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) mit einer Grafik aufmerksam. Nach Angaben des statistischen Bundesamtes verbraucht jeder Bürger rund 121 Liter Trinkwasser pro Tag. Der Großteil davon verlässt nach der Verwendung zum Duschen, Kochen, Waschen, Spülen oder Putzen den Haushalt als Abwasser und fließt zusammen mit dem Regenwasser über ein umfassendes Kanalsystem zu den öffentlichen Kläranlagen.

Zuverlässig und nachhaltig

Die Entsorgungskosten für das täglich anfallende, häusliche Schmutz- und Niederschlagswasser betragen laut VKU pro Kopf 37 Cent im Durchschnitt. Bei einer Wochenarbeitszeit von 32,9 Stunden (Quelle: Statistisches Bundesamt, 2013) ist dieser Betrag nach einer durchschnittlichen Arbeitszeit von einer Minute und 50 Sekunden erarbeitet. „Kommunale Abwasserentsorger sorgen zuverlässig, wirtschaftlich und nachhaltig für die Sammlung, Ableitung und Behandlung des täglich anfallenden, häuslichen Abwassers“, so der VKU.

Verwandte Themen
Wasserachse Berlin – Amsterdam weiter
Wassermanagement für Indiens Städte weiter
BWB beauftragen Planung für Ozonanlage weiter
Mülheimer Tagung zur Digitalisierung weiter
Glyphosat: Beschränkungen erwartet weiter
Jetzt auch in Köln: Neuer Wassertarif weiter

Bücher Neu erschienen

Herausforderung Regenwasser Cover

Herausforderung Regenwasser


mehr
Taschenbuch der Stadtentwässerung Cover

Taschenbuch der Stadtentwässerung


K. Imhoff/K. R. Imhoff/N. Jardin

mehr
Abwasserentsorgung Cover

Abwasserentsorgung

Gestaltungsformen | Rechtsgrundlagen | rechtliche Besonderheiten
Susanne Rachel Wellmann

mehr