GWF Wasser Abwasser
Überzeugte die VKU-Jury: Einweggeschirr aus Blättern, biologisch abbaubar in 28 Tagen

VKU zeichnet Innovationen aus

Einweggeschirr aus Blättern und ein energieautarkes Klärwerk: Das sind zwei der Projekte, die dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) einen Innovationspreis wert waren.

Im Rahmen seiner Jahrestagung in Berlin zeichnete der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) am 14. März fünf Mitgliedsunternehmen für zukunftsweisende Projekte mit dem Innovationspreis aus. Außerdem fand erstmalig der VKU Innovation Pitch statt, den das Berliner Startup Leaf Republic für sich entschied.

Energieautarkes Klärwerk in Trier

In der Kategorie Kommunale Wasser-/Abwasserwirtschaft ging der VKU-Innovationspreis an die Stadtwerke Trier für das Projekt „Energieautarkes Hauptklärwerk“. Die Trierer erzeugen die Energie, die für die Reinigung des Abwassers benötigt wird, aus Klärgas, Sonnenenergie und Wasserkraft selbst vor Ort. Inzwischen sogar mehr, als für den Betrieb benötigt wird. Eine weitere Besonderheit: Der Abgleich von Energiebedarf und -erzeugung gelingt dank eines künstlichen neuronalen Netzes in Echtzeit – also nicht nur bilanziell. Im Rahmen des Projekts haben die SWT alle Stromverbraucher im Klärwerk im Rahmen einer Effizienzoffensive auf den Prüfstand gestellt. Durch neue technische Komponenten und angepasste Reinigungsprozesse wurde der Energieverbrauch der Anlage von knapp vier auf rund drei Millionen Kilowattstunden reduziert.

„Wichtige Ideengeber für die Branche“

Der VKU-Innovationspreis wird alle zwei Jahre im Rahmen der Verbandstagung verliehen. Die Preisträger repräsentieren die Spannbreite und Vielfalt kommunalwirtschaftlichen Engagements großer, mittlerer und kleiner kommunaler Unternehmen. Entscheidend für die Verleihung des Preises sind fünf Auswahlkriterien, darunter Übertragbarkeit und Regionalität. „Die enorme Bandbreite aller Bewerbungen zeigt, wie vielfältig und modern kommunale Unternehmen sind. Alle Prämierten sind wichtige Ideengeber für die Branche“, so VKU-Präsident Michael Ebling bei der Übergabe der Preise. Der VKU-Innovationspreis ist nicht dotiert.

Geschirr aus Blättern

Gewinner des zum ersten Mal veranstalteten VKU Innovation Pitch wurde Leaf Republic. Das innovative Produkt des Startup-Unternehmens: Einweggeschirr und Lebensmittelverpackungen aus Blättern, die innerhalb von 28 Tagen biologisch abbaubar sind. Die Verpackungen ohne Farbe, Kleber und synthetische Zusätze bestehen aus einem Bio- oder Recycling-Kunststoff-Deckel und einer mehrschichtigen Naturschale aus Laubblättern und wasserfestem Laub-Papier. Mehr als 1.000 Entscheider der Kommunalwirtschaft kürten Leaf Republic in einem Live-Voting zum Sieger, nachdem die insgesamt fünf Finalisten ihre Geschäftsideen in einem fünfminütigen Pitch vorgetragen hatten. Das Startup gewinnt unter anderem eine mehrwöchige Mentorenbegleitung sowie weitere Unterstützungsleistungen in Vertrieb- und Marketingmaßnahmen.

Die Stadtwerke Trier erhielten den VKU-Innovationspreis in der Kategorie Kommunale Wasser-/Abwasserwirtschaft. V. l.: VKU-Präsident Michael Ebling, SWT-Technikvorstand Arndt Müller, VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche und Dr. Olaf Heil (Hitachi)
Verwandte Themen
Starkregen: Intelligente Systeme schützen weiter
Promotionspreis Wasserchemie 2018 weiter
HAMBURG WASSER: Wechsel an der Spitze weiter
VKU: Richtig wählen! weiter
Energie auf Kläranlagen weiter
Big Jump: Der Sprung ins kalte Wasser weiter

Bücher Neu erschienen

Abwasserentsorgung Cover

Abwasserentsorgung

Gestaltungsformen | Rechtsgrundlagen | rechtliche Besonderheiten
Susanne Rachel Wellmann

mehr
Bohrbrunnen Cover

Bohrbrunnen

Planung | Ausbau | Betrieb
Christoph Treskatis

mehr
Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren Cover

Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren

DVGW Lehr- und Handbuch Wasserversorgung Bd. 6
Martin Jekel/Christoph Czekalla

mehr