GWF Wasser Abwasser

E-world 2016: Fast Dreiviertel der Vorjahres-Ausstellungsfläche bereits belegt

Die E-world energy & water hat bei Europas Energie- und Wasserwirtschaft weiter Top-Priorität: Für das Gipfeltreffen der Branche vom 16. bis 18. Februar 2016 in der Messe Essen sind bereits über 70 Prozent der Ausstellungsfläche vergeben. Neben Global Playern wie RWE, Vattenfall, EnBW, Shell, Wingas, Bosch oder Siemens interessieren sich zunehmend auch junge innovative Unternehmen für die Essener Leitmesse.

Die E-world energy & water hat bei Europas Energie- und Wasserwirtschaft weiter Top-Priorität: Für das Gipfeltreffen der Branche vom 16. bis 18. Februar 2016 in der Messe Essen sind bereits über 70 Prozent der Ausstellungsfläche vergeben. Neben Global Playern wie RWE, Vattenfall, EnBW, Shell, Wingas, Bosch oder Siemens interessieren sich zunehmend auch junge innovative Unternehmen für die Essener Leitmesse.

Im Mittelpunkt der E-world 2016 stehen innovative Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft – von der Erzeugung über Transport und Speicherung bis zu Handel, Effizienz und grünen Technologien. Wie sich schon jetzt abzeichnet, wird die Messe vor allem im Bereich Speicher, dezentrale Anlagen und Energiedienstleistungen größer werden. „Wir freuen uns sehr über den stetig wachsenden Zuspruch. Das ist eine eindeutige Bestätigung unseres Anspruchs, die herausragende Stellung der E-world zu festigen“, so Stefanie Hamm, Geschäftsführerin der E-world GmbH. Um dem Bereich Smart Energy einen noch besseren Messeauftritt zu ermöglichen, ist die Hallenaufplanung weiter optimiert worden: Nun stehen Ausstellern aus dieser Branche die Hallen 4 und 7 sowie die Galeria zur Verfügung – das garantiert eine kompaktere, zusammenhängendere Ausstellungsfläche.

Auch bei den jungen innovativen Unternehmen legt die E-world 2016 zu – mit 26 Ausstellern wird es dort so viele Teilnehmer geben wie nie zuvor. Neu sind zum Beispiel Firmen aus den Bereichen Onlinehandel und Energiemanagement. Für Claus-Peter Regiani, Geschäftsführer der E-world GmbH, ein logischer Entwicklungsschritt: „Die E-world ist der Branchentreff Nummer eins in Europa und damit der perfekte Rahmen für Start-Ups und Newcomer, um sich potenziellen Geschäftspartnern zu empfehlen.“ Bewerbungen um die geförderten Ausstellungsflächen sind noch bis zum 12. Dezember 2015 möglich.

Eines der Top-Themen der E-world 2016 wird erneut Smart Energy sein. Neben intelligent steuerbaren Netzen, Zählern und Gebäudetechnik stehen dabei zunehmend auch Apps zur mobilen Messdatenerfassung oder für Wartungsaufträge im Blickpunkt. Erstmals hat die E-world daher den „Energy App Award“ in drei Kategorien ausgelobt – Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2015.

Aktuellen Herausforderungen für die Energiewirtschaft, neuesten Entwicklungen in Vertrieb und Handel sowie aktuellen Rechtsfragen widmet sich der Fachkongress der E-world. An drei Tagen geben Experten in Konferenzen, Seminaren und Workshops ihr Wissen weiter.

Die E-world energy & water, die gemeinsam von der conIenergy agentur und der Messe Essen veranstaltet wird, wächst seit ihrer Premiere im Jahr 2001 kontinuierlich. 2015 verzeichnete die europäische Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft eine neue Rekordbeteiligung: 640 Unternehmen präsentierten sich 24.000 Besuchern aus 80 Ländern. Weitere Informationen: www.e-world-essen.com


Verwandte Themen
WRRL: Der Blick nach vorn weiter
Auf zur Installateur-WM! weiter
Smart City, Smart Water weiter
Aquatech Amsterdam mit Ausstellerrekord weiter
IWASA 2018: Deckwerke, Deiche und Dämme weiter
Energie auf Kläranlagen weiter

Bücher Neu erschienen

Abwasserentsorgung Cover

Abwasserentsorgung

Gestaltungsformen | Rechtsgrundlagen | rechtliche Besonderheiten
Susanne Rachel Wellmann

mehr
Bohrbrunnen Cover

Bohrbrunnen

Planung | Ausbau | Betrieb
Christoph Treskatis

mehr
Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren Cover

Wasseraufbereitung - Grundlagen und Verfahren

DVGW Lehr- und Handbuch Wasserversorgung Bd. 6
Martin Jekel/Christoph Czekalla

mehr