GWF Wasser Abwasser

Dichtheitsprüfung in der Abwassertechnik nach DIN-Normen und dem Regelwerk der DWA

Dichtheitsprüfung in der Abwassertechnik nach DIN-Normen und dem Regelwerk der DWA Cover

Beschreibung

Das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) fordert, dass technische Vorrichtungen zum Transport, zur Behandlung und zur zeitweiligen Aufbewahrung (Sammelgruben) von Abwasser dicht sein müssen. Grundlage für die Dichtheitsprüfung von drucklosen Abwasserleitungen und -kanälen ist die DIN EN 1610. Die Dichtheitsprüfung kann mit Wasser oder dem Vergleichsmedium Luft erfolgen. Nach dem Prinzip der Gleichwertigkeit muss eine Dichtheitsprüfung unabhängig vom verwendeten Prüfverfahren zum gleichen Messergebnis führen. Dieses Kriterium erfüllen nur die Prüfverfahren des DWA-Arbeitsblattes A 139 und des DWA-Merkblattes M 149. Die Dichtheitsprüfung mit Wasser nach DIN EN 12566 führt für Behälter zu einem ungerechtfertigt hohen technischen Aufwand, hohen Kosten und einem großen relativen Messfehler. Bei den Prüfverfahren mit Luft nach DIN EN 12566 wird das Prinzip der Gleichwertigkeit in extremer Weise verletzt. Zudem werden im Unterschied zur Dichtheitsprüfung mit Wasser Leckagen zugelassen.

gwf Wasser | Abwasser – die deutschsprachige Fachzeitschrift zum Thema

Wussten Sie schon, dass Sie jetzt das gesamte Wissen der gwf Wasser | Abwasser seit 2008 als Abonnent   in einem Zeitschriftenarchiv im Zugriff haben?

Fast 1.000 Fachartikel jederzeit und überall abrufen. Am besten Abonnent werden und Zugang sichern!

 

Überzeugen Sie sich selbst:
Bestellen sie unverbindlich und kostenlos ein Probeheft! 

Probeheft bestellen!