GWF Wasser Abwasser

Vom Weiler bis zum Wiener Untergrund

In Sachen Umwelt- und Ressourcenschutz wird die Abwasserentsorgung immer schwieriger: Ausgerechnet durchs Wassersparen bekommen wir auf der Entsorgungsseite Probleme. weiter


Sicherheit und Würde

„Toiletten geben Menschen Sicherheit und Würde“, so die Welthungerhilfe. 4,5 Milliarden Menschen weltweit haben keine. Das will der Welttoilettentag am 19. November in Erinnerung rufen. ... weiter


Gute Arbeit in der Wasserbranche

Der aktuelle DGB-Index „Gute Arbeit“ untersucht, wie zufrieden Arbeitnehmer mit ihrem Job sind. Ein Ergebnis: Die größte Zufriedenheit herrscht im Ver- und Entsorgungssektor. weiter

BSI-Bericht: IT-Gefahr bleibt akut

Eine „weiterhin auf hohem Niveau angespannte Gefährdungslage“ konstatiert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in seinem jährlichen Lagebericht. weiter


Klima-Akteure: Treffen in Paris

Die World Efficiency Solutions 2017 nimmt Gestalt an: Vom 12. bis zum 14. Dezember will das Treffen in Paris Wirtschaftsakteure für saubere Ressourcen und Klimaschutz zusammenbringen. weiter


60 Jahre Kooperation am Rhein

Sie versteht sich als eine der ältesten Umweltschutzorganisationen Deutschlands. Am 8. November feierte die Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e. V., kurz ARW, ihr 60-jähriges Bestehen. ... weiter

Wasser 4.0 wird Top-Thema der IFAT 2018

Digitalisierung, Automatisierung und Wasser 4.0 spielen eine immer größere Rolle bei der IFAT, der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Ein Trend, der sich... weiter


Gold und Silber im Schweizer Abwasser

In der Schweiz gehen jährlich Gold und Silber im Wert von insgesamt rund 2,6 Mio. Euro mit dem Abwasser und Klärschlamm verloren. Warum sich ein Recycling bisher nicht lohnt. weiter


Reifeprüfung für Wasser 4.0

Gretchenfrage Digitalisierung: Ein Forschungsprojekt des Mülheimer IWW Zentrum Wasser entwickelt ein Bewertungsmodell zum digitalen „Reifegrad“ von Wasserversorgern. weiter

Vom Weiler bis zum Wiener Untergrund

In Sachen Umwelt- und Ressourcenschutz wird die Abwasserentsorgung immer schwieriger: Ausgerechnet durchs Wassersparen bekommen wir auf der Entsorgungsseite Probleme. weiter


Nach Wassernot kommt Hungersnot

Am 16. Oktober ist UN-Welternährungstag. Ernährungssicherheit steht auf der Agenda 2030 weit oben. Doch die ist ohne nachhaltigen Umgang mit den Wasserressourcen nicht zu erreichen. weiter


InfraTech 2018 auf Rekordkurs

Die InfraTech 2018, die sich selbst als Leitmesse der deutschen Infrastruktur definiert, findet vom 10. bis 12. Januar 2018 unter dem Motto „Fundamente für die Zukunft“ in Essen statt. ... weiter

Digitalisierung in Europa

Für den Umgang mit Daten wünschen sich Unternehmen einen einheitlichen, EU-weiten Rechtsrahmen und Freiräume für privatrechtliche Lösungen – so eine aktuelle Studie. weiter


Glyphosat: Anhörung verstärkt Zweifel

Eine EU-Anhörung zum umstrittenen Pestizid Glyphosat am 11. Oktober hat die kritische Haltung vieler Abgeordneter bestärkt. Zweifel an der Einstufung als nicht krebserregend werden lauter. ... weiter


Nachhaltigkeitspreis: Jetzt abstimmen!

Drei Projekte zum nachhaltigen Umgang mit Wasser sind für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung nominiert. Ein Public Voting im Netz entscheidet jetzt über den Sieger. weiter


Pflanzenschutzmittel und Ökosystem

Hochrangige Referenten aus Europa und Brasilien diskutieren am 7. und 8. Dezember in Mainz über das Gefahrenpotenzial alter und neuer Pflanzenschutzmittel für das Ökosystem. weiter


regiowarn: Hochwasserschutz per App

Die App regiowarn, gefördert vom Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen des Projekts „Produktive Hochwasserprognose“, informiert über Pegelstände, Wettermeldungen und andere Umweltdaten. ... weiter


Monitoring von Trinkwassernetzen

Um Technologien und Lösungen zur Überwachung von Trinkwassernetzen geht es bei einer Fachtagung am 5. Dezember 2017 in Gelsenkirchen. weiter


Starkregen: Schäden verzehnfacht

Unwetter mit Starkregen verursachten 2016 Schäden von rund 940 Millionen Euro. 2015 waren es nur 100 Millionen Euro, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). weiter